Single team

Witold
Libionka

dr hab. n. med. specjalista neurochirurgii i neurotraumatologii

Dr. Med. Witold Libionka

Facharzt für Neurochirurgie und Neutrotraumatologie

Leiter der Abteilung für Neurochirurgie Vital Medic

Vorsitzender des Polnischen Neuromodulationsvereins INS, Konsultant in der Neurochirurgiestation des Krankenhauses M. Kopernik in Gdańsk.

Internationaler Konsultant, Lehrer und Hochschullehrer im Bereich der Funktionsneurochirurgie und onkologischen Neurochirurgie unter der Anwendung des Funktionsmappings. Verfügt über Facherfahrungen im Bereich der tiefen Hirnstimulation, Stimulation des Rückenmarks und der peripheren Nerven, intrathekalen Behandlung mit Baklofen mithilfe von Pumpen sowie der Resektion der glialen Hirntumore in eloquenten Bereichen mit dem intraoperativen Aufwachen und elektrophysiologischen Überwachung der Sprach-, Bewegungs-, Sicht-, Hör- und Tastgefühlsinne (insgesamt mehr als eintausend durchgeführte Eingriffe dieser Art).

Gewidmet der Neurochirurgie seit 1998, wo er mit der wissenschaftlichen Tätigkeit angefangen hat, daraufhin ist er Stipendiat des Gesundheitsministeriums gewesen, Individuelles Studium in der Klinik für Neurochirurgie und Neutrotraumatologie Collegium Medicum an der Jagiellonen Universität. Er hat die Ausbildung an dem Promotionsstudium an der Ärztlichen Fakultät des Collegium Medicum der Jagiellonen Universität in Krakow (2003-2010) fortgesetzt, an zahlreichen Schulungen teilgenommen, um die beruflichen Qualifikationen zu entwickeln (darunter in Polen, USA, Deutschland, Frankreich). Er hat ein wissenschaftlich-klinisches Jahresstipendium im Bereich der Funktionsneurochirurgie und stereotaktischen Neurochirurgie in der Klinik für Neurochirurgie an der Universität in Rochester, USA gemacht. Indem er die berufliche mit der wissenschaftlichen Arbeit vereint, führt er monatlich mehrere Operationen durch, gleichzeitig nimmt er an zahlreichen wissenschaftlichen Studien teil. Er ist der Autor und Mitautor von nahezu einhundert Publikationen und Meldungen. Seine Arbeiten im Bereich der Mechanismen der Wirkung der tiefen Hirnstimulation waren während der nationalen und internationalen Konferenzen ausgezeichnet und in den Fachzeitschriften Nature Medicine und Nature Neuroscience veröffentlicht.

Berufliche Hauptinteressen:

  • Funktionsneurochirurgie – neurochirurgische Behandlung extrapyramidaler Krankheiten, darunter: Parkinson-Krankheit, Dystonie, Zittern, Huntington-Krankheit. Therapie der Schmerzen der zentralen und peripheren Abstammung sowie der Migränen unter der Nutzung der Neurostimulation der Motorcortex, des Rückenmarks und der peripheren Nerven. Die neurochirurgische Behandlung der Trigeminusneuralgie und der Glossopharygeusneuralgie (Gefäß-Nerven-Microdekompressionen), Psychoneurochirurgie. Das Kennenlernen der Mechanismen der Neuromodulation auf dem Zellenniveau (Neutrotransmittersysteme, Populationen der Effektorenzellen).
  • Gefäßneurochirurgie – neurochirurgische und verwandte Behandlung der Gefäßfehler des zentralen Nervensystems (Aneurysmen, Blutadergeschwulste, Angiokavernome).
  • Neuroonkologie– Behandlung der Primärtumore und der Hirnmetastasen, der Tumore im Bereich des Rückenmarks, Schädelnerven und Schädelbasis sowie der Wirbelsäule unter der Anwendung des perioperativen elektrophysiologischen Überwachung, intraoperativen Aufwachens, intraoperativen MR-Bildgebung und der mikrochirurgischen und endoskopischen Techniken.
  • Wirbelsäulenneurochirurgie – mikrochirurgische Behandlung des Bandscheibenvorfalls, der degenerativen Veränderungen sowie der Verletzungen der Wirbelsäule unter der Verwendung von Implantaten sowie der minimalinvasiven und der subkutanen Techniken.
  • Neurotraumatologie – darunter komplexe Rekonstruktionsoperationen nach Schädelhirntrauma.

Ausbildung

  • 2011 Verteidigung der Doktorarbeit: Die Rolle der Adenose in dem Mechanismus der Hirnstimulation mit dem Hochfrequenzstrom
  • 2008-2011 Europäische Neurochirurgieschule organisiert vom Europäischen Verband der Neurochirurgen EANS
  • 2010 Examen in Neurochirurgie
  • 2005-2006 wissenschaftlich-klinisches Stipendium im Bereich der Funktionsneurochirurgie und stereotaktischen Neurochirurgie in der Klinik für Neurochirurgie an der Universität in Rochester, USA
  • 2004 Konferenzstipendium der Stiftung „Na Rzecz Nauki Polskiej “(III. Edition)
  • 2002-2006 Promotionsstudium an der Ärztlichen Fakultät des Collegium Medicum der Jagiellonen Universität in Kraków
  • 2000-2001 Stipendium des Gesundheitsministers
  • 1998-2001 Wissenschaftliche Arbeit und individuelles Studium an der Klinik für Neurochirurgie und Neutrotraumatologie an dem Collegium Medicum der Jagiellonen Universität in Kraków
  • 1995-2001 Medizinstudium – ärztliche Fakultät an dem Collegium Medicum der Jagiellonen Universität in Kraków

Beruflicher Werdegang

  • Ab 2021 Leiter der Abteilung für Neurochirurgie bei Vital Medic in Kluczbork
  • 2011-2020 Station für Neurochirurgie am Pommerschen Traumatologiezentrum Mikolaj Kopernik in Gdansk
  • 2005-2006 – Klinik für Neurochirurgie an der Universität Rochester, USA
  • 2001-2011 – Klinik für Neurochirurgie und Neurotraumatologie am Collegium Medicum der Jagiellonen Universität in Kraków